Mitdenken

Mitreden

Mitgestalten

  • Ihre Themen
  • Registrierung
  • Kontakt

Auftakt mit mehr als 60 Teilnehmenden

Manchmal erklärt eine simple Alltagserfahrung einen Sachverhalt einprägsamer als seine wissenschaftliche Herleitung. „Mein zweijähriger Sohn findet immer gleich die Wurst im Brötchen“, sieht Professor Stefan Hennemann die „Sandwichlage“ von Bensheim und der Bergstraße zwischen zwei Metropolregionen eher als Vorteil denn als Handicap. Der Wirtschaftsgeograph von der Uni Gießen stimmte die gut 60 Teilnehmer am ersten Bürgerforum zur Zukunft der Innenstadt mit einigen Impulsen aus der Trendforschung auf einen regen Austausch von Ideen und Einschätzungen in vier Arbeitsgruppen ein: Damit Bensheim als „Wurst zwischen den beiden Polen“ agiert.

Der Innenstadt kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu: als „gefühlte Mitte“ für Einheimische und Besucher. Als Ort, wo man sich trifft und miteinander ins Gespräch kommt, wo Einkaufen, Bummeln und Verweilen Spaß machen. Als „Bühne“ für publikumsträchtige Aktionen und Festivitäten im Jahresverlauf – mit einem Wort: als „Markt-Platz“ im historischen Sinne.

Jetzt die Weichen für 2030 stellen

Damit dies so bleibt, gilt es jetzt schon Grips zu investieren in ein zukunftsfähiges Bild von der Fußgängerzone im Jahr 2030. Nicht weniger als dies formulierten Hans-Peter Meister und Karl-Heinz Schlitt als Initiatoren des Bürgerforums als Aufgabenstellung für das nächste halbe Jahr. Im Frühjahr 2019 soll dann ein möglichst runder Entwurf dafür präsentiert werden, wohin die Reise gehen soll – und warum. Erst wenn diese Frage aller Fragen geklärt ist, macht das kollektive Nachdenken darüber Sinn, wie Einzelziele erreicht werden und was dafür an Projekten und Maßnahmen auf den Weg gebracht und wofür Geld in die Hand genommen werden muss.

Weil sich die Erwartungen sowie die Konsum- und Freizeitgewohnheiten der Menschen ändern, gehört die Bereitschaft zum Wandel zur Überlebenstrategie, damit eine Stadt ihrer Funktion als „Kristallisationskern“ zwischen den Triebfedern Globalisierung, Digitalisierung und Demographie nicht zerrieben wird, beschreibt Professor Hennemann die Ausgangslage. Sein herausfordernder  Befund: Der Kunde von heute und erst recht von morgen ist informierter denn je. Häufig glaubt er den Bewertungen der Internetgemeinde mehr als dem Einzelhändler und Spezialisten vor Ort. Deren Platz ist die Nische, ihr Faustpfand der „Erlebniswert“, der sich in Summe ergibt. An der  intelligenten Verknüpfung von Online-Plattformen mit dem stationären Geschäftsmodell führt dabei auf Sicht kein Weg vorbei.

Hier können Sie die Fotodokumentation einsehen.

Termine 2018

Die drei Termine für die Sitzungen des Bürgerforums „Zukunft Innenstadt“ 2018 im Überblick:

  • Montag, 15. Oktober, 19 Uhr
  • Montag, 5. November, 19 Uhr
  • Montag, 3. Dezember, 19 Uhr

Gastgeber an allen drei Abenden ist die Sparkasse Bensheim (Bahnhofstraße 30-32).

 

Bild Zum Seitenanfang